Teofil Holka

Heißluftmotor nach Manson-Bauart

2014

Digital Produkt Digital Produkt
ISBN:
Auflage:
Umfang: 16 Seiten
Format:
Bestellnummer: DOWNHF
Lagerstand: Lieferbar

Preis: EUR 3,50

Menge:  



Aus dem Internet stammte eine schematische Zeichnung eines Manson-Heißluftmotors, die ich als Konstruktionsgrundlage meines Heißluftmotors nutzte. Es war eine Zeichnung im Schnitt ohne Bemaßung. Aber nach längerer Betrachtung begriff ich die Funktionsweise dieses Motors und beschloss, ihn zu bauen. Besonders interessierte mich, dass die Luft nicht in einem geschlossenen Raum temperiert wurde, sondern durch zwei Öffnungen mit der Außenluft in Verbindung stand. Der Arbeitskolben war mit dem Verdrängerkolben fest verbunden, demzufolge benötigte man nur ein Pleuel. Der Abgaskanal, der durch den Verdrängerkolben führte, leitete überschüssige erwärmte Luft nach außen. Im Gegenzug wurde Frischluft in den abgekühlten Raum geleitet. Ich vergrößerte diese Zeichnung aus dem Internet und anhand dieser Proportion erstellte ich die Maße meines Heißluftmotors. Für die Bauteile wählte ich Materialien, die in vorherigen Heißluftmotoren zum Einsatz gekommen waren. Durch mehrere Versuche optimierte ich diese, bis der Motor zu meiner Zufriedenheit lief. Unter anderem wurde mein Heißluftmotor mit einer Schwerkraftkühlung ausgestattet. Diese verlängerte die Laufzeit. Auch eine Motorbremse wurde installiert. Beim Betätigen der Bremse kam der Motor zum Stillstand. Nach dem Öffnen konnte er auch in die entgegengesetzte Richtung gestartet werden. Nach erfolgreichen Testläufen erstellte ich diesen Bauplan.