Franziska Dietz

„ Eigentlich wollte ich mehr für die Arbeit lernen, aber ...“

Vom Dilemma attraktiver Alternativen beim Lernen und den Möglichkeiten, die Lernabsicht erfolgreich zu verteidigen

Digital Produkt Digital Produkt
ISBN:
Auflage:
Umfang: 5 Seiten
Format:
Bestellnummer: DOWNSCH
Lagerstand: Lieferbar

Preis: EUR 1,50

Menge:  



Das Dilemma: Es ist einer dieser schönen Spätsommertage. Die Schüler sitzen über dem Vokabeltest. Einige füllen eifrig die Zeilen, andere starren auf der Suche nach plötzlichen Eingebungen verzweifelt vor sich hin. Irgendwie hat es bei Katja (15 Jahre) mal wieder nicht so richtig geklappt mit dem Vokabellernen; dabei hatte sie es sich fest vorgenommen. Aber „irgendwie“ kam dann immer etwas dazwischen. Erst riefen die Freundinnen an, ob sie nicht Lust hätte, ins Schwimmbad mitzugehen. Keine Frage, da wollte sie unbedingt dabei sein. Das Vokabellernen konnte sie auch noch danach erledigen. Pflichtschuldig hat sie sich dann am frühen Abend an ihren Schreibtisch vor das geöffnete Buch gesetzt. Welcher Abschnitt war jetzt dran? Irgendwo hatte sie sich das notiert. Während sie noch nach ihrem Heft kramt, hört sie, wie ihre Schwester in der Küche lacht. Anscheinend erzählt sie mal wieder Geschichten von ihrer chaotischen Freundin, der am laufenden Band Missgeschicke passieren. Katja versucht vergeblich, sich auf die Vokabeln zu konzentrieren, und ertappt sich immer wieder dabei, wie sie den Geräuschen aus der Küche lauscht. Nach einer Viertelstunde klappt sie das Buch genervt zu. Hängengeblieben ist leider kaum etwas.