Uwe K. Schuldt

Berechnen der Heusinger-Steuerung

2013

Digital Produkt Digital Produkt
ISBN:
Auflage:
Umfang: 8 Seiten
Format:
Bestellnummer: DOWNHF
Lagerstand: Lieferbar

Preis: EUR 2,50

Menge:  



Geschichtliches

Die Steuerung wurde im Jahre 1842 von dem belgischen Ingenieur Egide Walschaert erfunden und im Jahre 1845 in verbesserter Form angewandt. Edmund Heusinger von Waldegg wandte die Steuerung erstmals 1850 bei einer Lokomotive der Taunusbahn an. Von einer Doppelerfindung kann also meines Erachtens keine Rede sein; Heusinger hat die Steuerung schlicht kopiert, wobei er ein Bauteil, welches weiß ich nicht, geringfügig geändert hat. Nennen wir sie also nach ihrem Erfinder Walschaert- Steuerung, wie es auch außerhalb des deutschen Sprachraumes üblich ist.

Beschreibung

Die Walschaert-Steuerung ist die wohl bekannteste, wahrscheinlich aber auch am wenigsten verstandene Lokomotiv- Steuerung. Sie ist die Lokomotiv-Steuerung schlechthin. Ihren Siegeszug trat sie Mitte der neunziger Jahre des neunzehnten Jahrhunderts an, als die Konstrukteure ihre Vorteile, vielleicht auch die Nachteile der Stevenson- und der Allan-Trick-Steuerung erkannten. Diese beiden haben nämlich den Fehler, dass sich die Voreilung beim Einziehen der Steuerung ändert, was bei der Walschaert nicht der Fall ist.